Musikalben auf Vinyl im Plus

Das erste Halbjahr 2016 ist rum, die Zahlen sind veröffentlicht. Und zeigen, dass es neben dem Gewinner Schallplatte auch einen großen Verlierer gibt.

Die Verkaufszahlen von US-Alben für das erste Halbjahr 2016 sind gemacht. Das Musikfachmagazin Billboard hat sie nun veröffentlicht und direkt die schlechte Nachricht vorweg: Seit 25 Jahren wurden noch nie so wenig Alben wie aktuell. Seit 1991 werden die Albumverkäufe in den USA durch den Dienst Nielsen Music erfasst.

CD-Verkäufe auf dem Tiefpunkt

Insgesamt wurden in diesem Jahr rund 100 Millionen Alben verkauft – ein Rückgang um 13,6%. Größter Verlierer dabei ist die CD. Der Absatz des Silberlings fiel um 11,6% auf 50 Millionen Stück, noch drastischer traf es bezahlte Downloads mit 43 Millionen (ein Minus von 18%).

Streaming boomt – zusammen mit Vinyl

Doch – wo ein Verlierer, da auch ein Sieger. Und der heißt Vinyl. Plattenverkäufe haben um 11,4% zugenommen. In Zahlen bedeutet das, es wurden im ersten Halbjahr 2016 ganze 6,3 Millionen LPs verkauft. Und es gibt noch einen Gewinner: Streams haben ordentlich zugelegt. Denn: Etwa die Hälfte der Käufer streamt das Album vor dem Kauf.
Billboard spricht von einem “Streaming Boom“. Demnach wurden 208,9 Billionen Songs von Januar bis Ende Juni gestreamt.

Quelle: Billboard.com

Advertisements

Ein Gedanke zu “Musikalben auf Vinyl im Plus

  1. Pingback: Neuigkeiten: Jedes Gebäude hat seinen Beat – vinyl orchids

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s